Montag, 31. August 2015

~Das Monster das sie schufen~

Prolog
~Das Monster das sie schufen~
Wie alles begann: Kain

Menschen...
Seit ich denken kann fürchten sie sich. Fürchten sich vor Dingen die anders sind. Dingen die sie nicht verstehen. Dingen die sie nicht kennen. Dingen die weit über ihre Vorstellungskraft hinausgehen. Sie fangen an sie zu verachten, sie zu bekämpfen und zu vernichten. 

Bei mir war es genauso. Schon von Geburt an war ich  anders. Anders als sie... 
 Sie hatten Angst. Sie wussten nicht was ich war. Wieso ich so war.
Hatten sie etwas Falsches getan?
Hatten sie die Götter erzürnt?
Wollten die sie bestrafen???
Was hatten sie nur getan?
Fragen die sie nicht beantworten konnten.
 Tatsache ist: ich war nunmal da und sie konnten es nicht mehr ändern. Sie mussten mit mir leben. Sie fürchteten sich vor mir, aber ebenso davor mir etwas anzutun. 

Mein Name ist Kain... Und das ist meine Geschichte.  Die Geschichte meines Todes. Der Beweis des unsäglichen Verrats der Menschen die liebte, denen ich vertraute und für die ich alles getan hätte.


Ägypten im  Jahre 3342 v.Chr.
Ich war gerade 17 Jahre alt geworden. Von klein auf war ich es gewohnt dass die Menschen mich anders behandelten, mich verstießen, verachteten und mir das Leben schwer machen wollten. Mir war es egal... Es kümmerte mich nicht was andere von mir hielten. Ich ignorierte was über mich gesagt wurde. Blendete aus was sie um mich herum taten. Ja, ich war anders. Doch im Gegensatz zu ihnen sah ich es nicht als Bestrafung an, sondern als ein Geschenk. Ich konnte Dinge tun die sie nicht konnten, hatte Fähigkeiten von denen sie nicht mal zu träumen wagten. Vielleicht war auch das der Grund... Nicht mein Aussehen... Sondern die Furcht vor der Kraft die in mir schlummerte. Unsere Hexenmeister sagten dass noch nicht mal ein Bruchteil der Kraft in mir erwacht war. Schon jetzt war ich stärker als die Meisten. Ich lernte schnell. In ihren Augen viel zu schnell... und zu viel.
Doch ob wohl die Meisten mich links liegen ließen, hatte ich auch Freunde. Es waren nicht viele, aber ich war froh dass sie da waren. Sie hielten zu mir und unterstützten mich. Legten sich sogar mit den Anderen an wenn sie mich mal wieder beleidigten. Sie waren einfach alles für mich. Wo sonst niemand war der sich um mich sorgte und mir beistand, sie waren da. Ganz besonders Liah... Amaliah... Sie war einfach unglaublich, wunderschön, aufgeweckt, lebensfroh und eine sehr talentierte junge Hexe. Achja... extrem frech war sie auch noch. Ob mit oder ohne Magie, sie spielte den Anderen gerne Streiche. Sie brachte uns immer zum lachen.

Ob sie es wusste??? Ich hatte bisher immer Angst es zu erwähnen... Es ihr zu gestehen. Liah war eine der Ersten die sich mit mir anfreundete. Sie war diejenige die sich am Meisten für mich einsetzte, die immer an meiner Seite war und auch wirklich die Einzige der ich blind vertraute. Diese Gefühle... Je mehr Zeit vergeht in der ich sie für mich behalte schmerzt es umso mehr... Diese Ungewissheit... Was wenn sie plötzlich jemanden kennenlernt und für immer verloren ist??? Ich glaube das könnte ich nicht verkraften. Ich liebe sie. Ich liebe sie einfach von ganzen Herzen. Doch auch die Angst sie als meine beste Freundin zu verlieren, lässt mich zögern. Auch das wäre einfach unerträglich für mich. Ebenso die Tatsache dass ich nicht wie sie war... kein Mensch. Wer könnte mich schon lieben? Doch meine Gefühle für sie waren stärker als die Angst.

Kommentare:

  1. Hallo Yu,
    ich habe deinen Polog gelesen. Mir gefällt dein Schreibstil. Und während ich so lese, musste ich an meine Geschichten denken. Es ist leider schon etwas länger her, dass ich meine letzte Geschichte geschrieben habe. Wenn du mal Zeit und Lust hast, kannst du dir ja mal meine Geschichten durchlesen. Ich habe gehört, dass das helfen soll, wenn man mal eine Schreibblockade hat.

    Nun zu deiner Geschichte:

    Dein Schreibstil gefällt mir sehr gut, du verwendest viele rhetorische Mittel. Hin und wieder vergisst du zwar ein Komma, doch das ist nicht weiter schlimm :P Wie sage ich immer: Wer Fehler findet, kann sie behalten.

    Der Prolog ist recht offen gestaltet, man kann noch nicht wirklich absehen, in welche Richtung sich die Geschichte bewegen wird. Was ich besonders interessant finde, ist die Zeit, in der du deine Geschichte spielen lässt. Ich bin gespannt wie du damit umgehst und freue mich auf eine Fortsetzung!

    Liebe Grüße

    Kevin (daydreamer-kev.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :D
      Für Kritik und Verbesserungsvorschläge bin ich immer offen (gehören nunmal dazu) ^^

      Deine Storys werd ich mir im Laufe der Woche alle durchlesen und ich hoffe schon jetzt dass Du demnächst auch wieder welche schreiben wirst -^.^-

      Und zu meiner:
      Der Prolog ist ja noch nicht beendet. Das hier ist nur Kap.1 des "Prologs". "Das Monster das sie schufen" ist die Vorgeschichte zur eigentlichen Handlung die in der Gegenwart spielt. Diese hier erzählt die Geschichte von Kain, der in seinem 18. Lebensjahr durch Verrat zu dem schlimmsten Übel der Gegenwart wird. Also zu "Deathstrike", der in dem 17. jährigen Edward Jayden Dolarhyde wiedererwachen wird. Also wiederholt sich in der Gegenwart die Vergangenheit nocheinmal. Nur nimmt sie ein anderes Ende :D

      Und mehr verrate ich jetzt nicht xDDD

      Was mir jetzt noch auffällt/einfällt:
      Ich bräuchte ab und zu ein paar Betaleser, die vllt über die Story gucken und noch evtl. vorhandene Rechtschreib- und sonstige grammatikalische Fehler entdecken können. Hättest Du vielleicht Interesse??? Du scheinst Dich ja ziemlich gut auszukennen ^^

      LG, Yu.

      Löschen
  2. Hallo :)

    Danke für deinen Kommentar :)
    Du hast einen sehr schönen Schreibstil. Er gefällt mir wirklich sehr.
    Ich followere dich gleich mal :)

    Liebe Grüße, Tenzi

    AntwortenLöschen